News

24.05. Auenflug in Köln

Mai 31st, 2021

Zum ersten Mal auf langer Distanz von 3.000 Metern unterwegs, präsentierte sich Auenflug von bester Seite. Bauyrzhan Murzabayev servierte ihm dabei an zweiter Stelle liegend an den Rails einen nahezu perfekten Rennverlauf. Der Wallach gewann sicher mit einer Länge. Das Experiment, Auenflug auf extrem langer Distanz laufen zu lassen, ist somit geglückt. Man hatte sogar das Gefühl, dass es auch noch weiter sein dürfte. In Anbetracht der leider geringen Startmöglichkeiten auf dieser Distanz wird der nächste Start wahrscheinlich in Köln am 23.06. über 2.200 Meter erfolgen.

" />

16.05. Hannover: Italia für das Gestüt Evershorst siegreich

Mai 16th, 2021

Beide Starter in Hannover, Dangerous Mind und Italia, haben uns heute sehr viel Freude bereitet. In der Viererwette des Tages belegte Dangerous Mind nach langem Kampf unter Bauyrzhan  Murzabayev einen hervorragenden zweiten Platz, kurzer Kopf geschlagen. Dabei zeigte sie, dass auch die längere Distanz über 1.750 Meter kein Problem für sie darstellt. Noch einen Tick besser machte es aber die vierjährige Stute Italia! Nach langer Winterpause konnte sie direkt gewinnen. In einem Ausgleich III mit vielen Formpferden wurde sie von René Piechulek sehr schonend und überlegt auf Warten geritten. Wie immer bewies Italia viel Speed und hatte nach langem Kampf die Gerade hinunter am Schluss die Nase vorne. Ein schöner Sieg für die Züchter und Besitzer, das Ehepaar Buhmann, die heute auch selbst auf ihrer Heimatbahn zugegen waren.

" />

15.05. Mülheim: Elected formkonstant

Mai 16th, 2021

Der Renntag in Mülheim wurde durch Wetterkapriolen in unserer Planung etwas durcheinander gewirbelt. Das einzige Pferd, das mit dem schweren Boden zurecht kam, war die fünfjährige Stute Elected. Dabei zeigte sie in einem Handicap über 2.300 Meter ihre Formkonstanz und belegte nicht weit geschlagen den dritten Platz. Damit konnte sie an den zweiten Platz aus dem vorherigen Rennen in Krefeld anknüpfen.

" />

13.05. Dortmund: Mercutio auf der Siegerstraße

Mai 16th, 2021

Wie bereits im letzten Jahr konnte der Wallach Mercutio nach langer Winterpause bei seinem Jahresdebüt direkt gewinnen. Der ursprünglich vorgesehene Reiter Sean Byrne, verletzungsbedingt ausgefallen, wurde durch Robin Haedens ersetzt. Als klassischer Kistenritt konnte Mercutio aus dem Mittelfeld kommend leicht gewinnen, wobei sein junger Reiter alles richtig gemacht hat. Die deutlich weitere Distanz hat sich als Erfolgsrezept erwiesen. Da Mercutio ein relativ leichtes Pferd ist, geben wir ihm drei bis vier Wochen Pause bis zu seinem nächsten Start.

" />

Erster Saisonsieger: Kongo

Mai 2nd, 2021

Am letzten Wochenende hatten wir Pferde in Krefeld  und Hannover am Start. In Krefeld kam Elected nach gutem Jahresdebüt als Favoritin an den Start. Nach idealem Rennverlauf belegte sie unter Bauyrzhan Murzabayev knapp geschlagen den zweiten Platz. Darauf lässt sich weiter aufbauen! Der nächste Start für Elected soll am 15. Mai in Mülheim erfolgen. In Hannover konnten wir mit Kongo unseren ersten Sieger der Saison feiern! Schlüssel des Erfolgs war der sehr gute Boden auf der Neuen Bult. Beim Jahresdebüt vor drei Wochen in Köln, wo der Boden sehr schwer war, konnte Kongo seine Vorschusslorbeeren nicht einlösen. Diesmal zeigte er sich von ganz anderer Seite und konnte unter Bauyrzhan Murzabayev überaus leicht gewinnen. Auch Kongo soll in Mülheim in einem Ausgleich III an den Start kommen.

" />

Kongo

Die 2019er: N.N. aus der Andromeda

März 14th, 2021

Die bildschöne Rappstute aus der Andromeda von Maxios wurde von ihrem Besitzer Jakob Stecklein auch selbst gezogen. Andromeda wiederum ist die Schwester von Atlanta, die ebenfalls in den Farben von Herrn Stecklein lief und ihre Karriere mit einer Gruppe III Platzierung abschloss. N.N. verkörpert den kräftigen, kompakten Typ und ist in ihrer Entwicklung schon weit fortgeschritten. Die täglichen Galopps absolviert sie spielend, sodass ein Start in diesem Jahr auf dem Plan steht.

" />

Die 2019er: Danubia Sun

März 9th, 2021

Die zweijährige Lord of England – Stute, aufgewachsen auf Gestüt Etzean, wurde auf der Herbstauktion in Baden-Baden erworben. Somit ist sie neben dem Hengst Sea Of Hope das zweite Nachwuchspferd der Familie Schröder. Danubia Sun verkörpert den eher großen, kräftigen Typ. Sie befindet sich zur Zeit im Wachstum und absolviert die Trainingsarbeiten bereits sehr vielversprechend. Es bestehen Nennungen für die beiden Dortmunder Auktionsrennen für Stuten, wobei ein Vorbereitungsstart in einem Maidenrennen natürlich angestrebt wird.

" />

Familie Schröder mit Danubia Sun

Die 2019er: N.N. aus der Ishita

Februar 28th, 2021

N.N. ist das erste Fohlen aus der Ishita von Guiliani. Sie wurde von ihren Besitzern Regina und Andreas Hacker gezogen und ist im Gestüt Etzean aufgewachsen. Sie ist eine recht großrahmige Stute mit hervorragenden Bewegungen. Seit Anfang November des letzten Jahres ist sie auf unserer Anlage in Lengerich und wurde in Absprache mit ihren Besitzern erst vor wenigen Tagen in den Rennstall überstellt. Ihre Mutter Ishita wurde ebenfalls von uns trainiert. Bei fünf Starts gewann sie zweimal und war zweimal platziert.

Und der weitere Nachwuchs lässt auch nicht mehr lange auf sich warten! Der Besitzer hat uns Fotos des Vollbruders geschickt, der aktuell auf Gestüt Etzean aufwächst und sich dort sichtlich wohl fühlt.

" />

Die 2019er: Early Spirit

Februar 25th, 2021

Der dunkelbraune Hengst wurde auf dem Gestüt Evershorst geboren und wuchs dort auch auf. Er ist der Sohn von Early Morning, die in Besitzergemeinschaft mit Ralf Nicolay den zur Gruppe III gehörenden Stutenpreis in Hannover 2015 für sich entscheiden konnte. Insgesamt gewann Early Morning sieben Rennen und war achtmal platziert, eine echte Kämpferin mit großem Herz, die sich aus dem Ausgleich IV kommend bis auf besagten Gruppesieg steigert. Early Spirit verkörpert den nicht zu großen, aber sehr kräftigen Typ. Vom Charakter her ist er eher sensibel, dabei aber immer ehrlich im Umgang. Er ist ein Pferd für die nächste Saison.

 

" />

Die 2019er: Stratege

Februar 25th, 2021

Stratege ist ein Dunkelfuchs von Lucky Lion aus der Semina. Der elegante Hengst ist das letzte Produkt von seinem Züchter Gestüt Hof Vesterberg der Familie Klöber. Wahrscheinlich wird Stratege erst dreijährig an den Start kommen, er befindet sich zur Zeit mitten im Wachstum und wird daher behutsam aufgebaut. Wir sehen in ihm ein Pferd, das vermutlich auf 2.000 Metern seine Idealdistanz finden wird. Erfreulich wäre es, wenn Stratege seinem Halbbruder Santurin, erprobtes 90 GAG Pferd, nacheifern würde.

 

" />

Die 2019er: Freaky Love

Februar 24th, 2021

Freaky Love, aufgewachsen im Gestüt Evershorst, ist eine nicht zu große, doch sehr kompakte, kräftige Stute. Charakterlich einwandfrei ließ sie sich ohne Probleme einreiten und trabte bereits nach einer Woche alleine unter dem Reiter in der Halle. Interessant ist, dass ihre Großmutter Forlea gleich beim Debüt unter Trainers Order mit Jozef Bojko gewann und ihre Karriere ein Jahr später mit einem überlegenen Sieg im Ausgleich II unter demselben Reiter  beendete. Das Ganze ist nun bereits 21 Jahre her… Freaky Love wird im Herbst debütieren. Sowohl ihre Mutter als auch ihre Großmutter waren reine Sprinterinnen.

" />

Die 2019er: North Fire und Taranis

Februar 16th, 2021

North Fire wurde bereits als Fohlen von Ralf Nicolay erworben, da sie die Schwester seines Erfolgspferdes Nica ist. Gemeinsam mit einer Altersgefährtin, einer noch namenlosen Stute aus der Andromeda im Besitz von Herrn Stecklein, wuchs sie auf unseren Lengericher Koppeln auf. Wie ihre Schwester Nica zeigt North Fire bereits jetzt Talent, wird aber noch Zeit benötigen.

Taranis ist ein kompakter, kräftiger Typ. Der Hengst wurde von seinem Besitzer Herrn Stagl selbst gezogen. Er verkörpert Frühreife und wurde dementsprechend auch in zwei Auktionsrennen eingeschrieben. Mit einem tollen Charakter ausgestattet ist er bereits an der Startmaschine ein echter Profi.

Die weiteren Kurzprofile unserer zehn Zweijährigen folgen in Kürze!

" />

oben: North Fire; unten: Taranis

Der Jahrgang 2019: Sea Of Hope und Lirac

Februar 16th, 2021

Noch hatten wir 2021 keinen Starter auf der Bahn, aber das Jahr ist ja noch jung. Der Nachwuchs steht bereits in den Startlöchern. Die letzten Tage waren wir wetterbedingt etwas ausgebremst, aber mit nun wieder steigenden Temperaturen kann das Training bald auch wieder draußen und nicht nur in der Halle stattfinden. Hier ein paar erste Impressionen unserer Youngster.

Sea Of Hope ist ein sehr großrahmiger Hengst von Pomellato. Er wurde bewusst auf der Auktion als Bruder von Sea Of Joy von Herrn und Frau Schröder gekauft. Er genießt den täglichen mehrstündigen Gang auf den Paddock neben seinem dreijährigem Kumpel Talbot (Besitzer Herrn und Frau Nientiedt) und präsentiert sich unter dem Reiter sehr nervenstark und kooperativ.

Lirac ist der Neuzugang von Herrn und Frau Nientiedt. Der Hengst ist eng verwandt mit unserem Stallcrack Los Campanos (Besitzer Herr Schmidt). Charakterlich ein sehr aufgeweckter und munterer Kerl, aber überzeugend durch seine ehrliche Art. Lirac könnte durchaus zweijährig an den Start kommen, er ist auch für das Münchner Auktionsrennen eingeschrieben.

" />

oben: Sea Of Hope; unten: Lirac (mit Besitzern Herrn und Frau Nientiedt)

Fuego del Amor bei Dubai Racing Carnival

März 8th, 2020

Am 2. Weihnachtsfeiertag begann für Fuego del Amor und sein Team das Abenteuer Dubai. Nach zwei Tagen Quarantäne in Newmarket ging der Flieger ab London nach Dubai. Dort wurde der Wallach direkt von seinem Besitzer Michael Reichstein in Empfang genommen und umsorgt. Reichstein, selbst Amateurrennreiter, absolvierte mit dem Fuego die ersten ruhigen Arbeiten in Eigenregie. Arbeitsreiterin Elisabeth Schindewolf und der Trainer reisten dann am 02.01. hinterher. Auf dem Plan bis Ende Februar standen drei Handicap Rennen auf der Grasbahn, die jeweils mit 120.000 $ dotiert waren. Los ging es am 09. Januar über 1600 Meter, der Trainer weilte bereits seit einigen Tagen davor vor Ort und begleitete seinen Schützling bei den Abschlussarbeiten. Als einer der letzten Außenseiter belegte er den 6. Platz und verdiente dabei 2.500 §. Im zweiten Rennen über 1400 Meter, vier Wochen später, zeigte Fuego seine beste Leistung, indem er knapp geschlagen Fünfter, die Abstände waren Kopf-Kopf-Kopf-Kopf, verdiente er unter seinem Reiter S. Hitchcott war. Der letzte Start erfolgte am 20. Februar, wo er nach einem sehr aufwendigen Rennen an der Außenseite leider nur Achter wurde. Alles in allem war dieser Trip ein sicherlich unvergessliches Erlebnis. Nicht möglich gewesen wäre dies ohne unser top eingespieltes Team unter der Leitung von Assistenztrainerin Monika Reichelt, das die Pferde zu Hause während der Tage, in denen der Trainer bei den ersten beiden Starts in Dubai weilte, hervorragend betreute. Fuego del Amor, mittlerweile wieder gut gelandet, hat sich bestens wieder in seiner vertrauten Umgebung akklimatisiert.

" />

Fuego Del Amor mit M. Reichstein

Seriensieger Ricardo

September 25th, 2019

Sein drittes Rennen in Folge und somit sein insgesamt fünftes Rennen in diesem Jahr konnte Ricardo gewinnen. Im Ausgleich III Anfang des Jahres gestartet, gewann er nun auf höchster Handicap-Marke beim Kölner Europa-Meeting. Unter René Piechulek fiel der jetzige Sieg zwar nach Kampf aus, allerdings war der Rennverlauf denkbar aufwendig. Um nach schlechtem Start an die Spitze, seine Lieblingsposition, zu kommen, musste Ricardo im Tribünenbogen etliche Meter mehr galoppieren, was dann auch den knappen Sieg mit einer halben Länge erklärt.