news_header_1190x410

News

Unser letzter Sieger auf Gras: Amon

(26. November 2018)

Die lange Reise nach München sollte sich für Amon lohnen. Unter René Piechulek zeigte er diesmal deutlich mehr Routine als bei seinem Debüt in Dresden. Bei langsamem Tempo nahm er gleich die Spitze und kämpfte mit großem Herz die ganze Gerade herunter mit seinen Gegnern. Der schwere Boden schien im dabei nichts auszumachen. Amon, der sich als großrahmiges Pferd noch weiter formieren wird, geht nun in die wohlverdiente Winterpause. Mit Amon konnten wir den ersten Sieger für unseren neuen Besitzer Gestüt Winterhauch stellen.

Mannheim

(26. November 2018)

Allegro Lady, die sich bei ihrem letzten Start in Köln bereits angekündigt hatte, gewann auf der kleinen Waldrennbahn in Mannheim im toten Rennen mit Pissarro einen Ausgleich III nach offensivem Ritt. Zunächst mehrere Längen in Front liegend, rettete sie sich am Ende unter Maxim Pecheur ins Ziel. Ihr nächster Start ist für den 30. November in Dortmund geplant.

Beginn der Sandbahnsaison

(26. November 2018)

Nachdem Langaro bei seinem letztjährigen einmaligen Start auf Sand doch enttäuschte, zeigte er sich nun von einer ganz anderen Seite. Er kam sichtlich gut mit dem sehr trockenen Sand in Neuss zurecht. Immer an zweiter Stelle liegend, ging er in der Südseite nach vorne und stellte bereits früh die Weichen auf Sieg. Siegreiter war Maxim Pecheur. Weitere Sandbahnstarts werden sicherlich folgen.

Sales & Racing Festival Baden-Baden

(26. November 2018)

Nach dem Hoppegartener Erfolg konnte man schon erahnen, dass für Fuego Del Amor das Ende der Fahnenstange noch nicht erreicht war. In Baden-Baden konnte der Hengst noch eins drauf legen! Nach nur zwei Wochen Abstand gewann er nun seinen ersten Ausgleich I. Ebenfalls auf Warten geritten, diesmal aber unter René Piechulek, bezwang er den schon in Sicherheit geglaubten Nadelwald. Perfect Pitch rehablitierte sich nach ihrem letzten Rennen mit sehr unglücklichem Rennverlauf. Hier zeigte sie wieder ihr wahres Können und bestätigte ihre Vorliebe für Baden-Baden (drei Starts, zwei Siege, ein zweiter Platz). Unter ihrem neuen Reiter André Best zeigte sie ihren gewohnten Speed, sodass man davon ausgehen kann, dass im nächsten Jahr eine weitere Steigerung erfolgt.

Dreimal am 3.10.

(26. November 2018)

Am bundesdeutschen Feiertag war unser Stall sowohl im Osten als auch im Westen unterwegs, und zwar in Hoppegarten und in Köln. In Köln erfolgreich war Innenminister. Zum ersten Mal war der Hengst für uns und für seinen neuen Besitzer Marco Klöpper am Start – wie sich herausstellen sollte, auf sichtlich zu kurzer Distanz, denn am Anfang konnte Innenminister das Tempo gar nicht mitgehen. So gewann er nur aufgrund seiner Klasse mit langgezogenem Speed. Innenminister wird in Zukunft auf Steherdistanzen ab 2.200 Metern im Einsatz sein.

Nach Berlin-Hoppegarten gereist waren Los Campanos und Fuego Del Amor. Los Campanos baute seine Siegesserie weiter aus. Er gewann in Hoppegarten das dritte Rennen in Folge und das insgesamt siebte in diesem Jahr. Dabei zeigte er wieder einen Start-Ziel-Sieg, der im Ausgleich I sehr beeindruckend ausfiel. Wie immer war sein Partner in diesem Rennen René Piechulek. Fuego Del Amor gewann den mit 20.000 Euro dotierten Ausgleich II über die Sprintdistanz. Unter Alexander Pietsch kam der Hengst auf Warten geritten leicht zum Zuge.

Kölner Doppel

(23. September 2018)

Drei Pferde kamen am Sonntag in Köln an den Start. Für Ricardo scheint das Ende der Fahnenstange noch nicht erreicht, er gewann sein drittes Rennen in Folge überlegen. René Piechulek, der für den gesperrten Alex Pietsch eingesprungen war, drückte dem Rennen von Anfang bis Ende seinen Stempel auf. Dem Pferd wiederum schien der abgrundtiefe Boden nichts auszumachen. Die dreijährige Stute Madita kam im letzten Rennen des Tages in einem Ausgleich III über 1.400 Meter an den Start. Während dem Rennen immer an dritter Stelle außen liegend, kam sie am Ende nach Kampf mit kurzem Kopf ins Ziel. Unser Neuzugang Veneto lief im Großen Preis von Europa. Nach längerer Verletzungspause kam er nun erstmalig wieder an den Start. Nachdem er bis in die Gerade das Feld angeführt hatte, merkte man nun aber doch, dass er der Pause noch Tribut zollen musste, als er im Feld zurückfiel und als Sechster die Ziellinie passierte. Bei seinem nächsten Rennen sollte er sich deutlich gesteigert vorstellen.

Pause problemlos überstanden

(22. September 2018)

Am heutigen Samstag war Dialekt unser einziger Starter in Köln und zugleich unser einziger Gewinner. Dialekt, der schon den ganzen letzten Winter und das Frühjahr durchgelaufen war, nutzte die Sommerpause perfekt und gewann Start-Ziel unter René Piechulek in einem Ausgleich über 2.100 Meter. Es kann ohne Weiteres sein, das Dialekt nach ein bis zwei weiteren Starts auf Gras wieder in die Sandbahnsaison einsteigt.

San Calimero in Frankreich

(22. September 2018)

Erfolgreich gestaltete sich für San Calimero der Ausflug ins Nachbarland. In einer gut ausgesuchten Aufgabe gewann der Wallach Start-Ziel sehr leicht. Das macht Lust auf mehr! Finanziell war es zudem sehr lukrativ, da San Calimero die französische Inländergeltung besitzt. Daher wird es für ihn auch in Frankreich weitergehen: Am 25.09. wäre ein Start in Fontainebleau möglich, ebenfalls unter Theo Bachelot.

Koschawa nach Pause

(22. September 2018)

Trotz einer kleinen Verletzungspause gewann Koschawa auf ihrer geliebten Steherdistanz über 3.000 Meter unter René Piechulek. Dieser servierte ihr ein ideales Rennen im erweiterten Vordertreffen. Nach einer kleinen Rangelei Mitte der Zielgeraden war schnell die Frage nach dem Sieger beantwortet. Ihr nächstes Rennen wird sie wahrscheinlich am 3. Oktober in Hoppegarten laufen.

Trainerchampionat in Baden-Baden

(22. September 2018)

Quintarelli, Ricardo und Auenwolf als Sieger sowie weitere Pferde auf den Plätzen verhalfen ihrem Trainer während der Großen Woche zum Trainerchampionat. Den Anfang machte dabei Quintarelli. Der dreijährige Hengst, als Jährling auf der Auktion in Baden-Baden gekauft und für die Besitzer das erste eigene Rennpferd, kündigte sich bei den letzten Starts bereits an und auch die Trainingsleistungen machten Hoffnung auf mehr. Die hohen Erwartungen sollten nicht enttäuscht werden: Start-Ziel gewann Quintarelli sein Rennen, wobei beeindruckend war, wie er auf den letzten 100 Metern leicht von den Gegnern wegzog: ein Beweis für absolute Steherqualitäten! Ricardo, bereits eine Woche zuvor in Düsseldorf siegreich, wiederholte seinen Sieg in Baden-Baden unter Alexander Pietsch. Auch er gewann Start-Ziel und löste sich dabei eingangs der Geraden überlegen vom Feld. Alexander Pietsch kam so seit langem für uns wieder zu zwei Siegen. Ebenfalls Start-Ziel gewann Auenwolf, diesmal sogar eine Klasse höher im Ausgleich II. Sehr leicht, trotz Siegaufgewicht aus Hannover, dominierte der Wallach die Gegner unter Adrie de Vries. Besondere Freude herrschte bei dem Besitzer, dass er den Sieg vor heimischer Kulisse feiern konnte.

Beide Hauptrennen nach Lengerich

(22. September 2018)

Ein absolut erfolgreicher Renntag war der 19.08. in Hannover. Nica und Los Campanos gewannen an diesem Tag die beiden Hauptrennen. Nica siegte im Auktionsrennen über 1.750 Meter, während ihr Stallgefährte über die gleiche Distanz immer weiter die Handicap-Leiter hochklettert und jetzt bereits im Ausgleich I erfolgreich war. Während Nica aus dem erweiterten Vordertreffen ihr Rennen gewann, kam Los Campanos wie gewohnt Start-Ziel zum Zuge. Beide Reiter, sowohl Carlos Henrique als auch René Piechulek, machten einen hervorragenden Job.

Hoppegarten: Noch einmal Atlanta

(13. August 2018)

Nach ihrem Sieg in Bad Harzburg setzte Atlanta nun in einem stark besetzten Ausgleich II gleich nochmal eins drauf. Zum ersten Mal ging es für die Stute über die Derby-Distanz. René Piechulek gestaltete einen idealen Rennverlauf im Vordertreffen und schon recht früh war die Frage nach dem Sieg geklärt.

After Work-Renntag Hannover

(13. August 2018)

Die Stute Feuerlilie lief in Hannover das zweite Mal für ihre neuen Besitzer, das Ehepaar Blase. Nach einem dritten Platz in Bad Harzburg kam es nun direkt zum vollen Erfolg. Im Rennen immer an zweiter Stelle liegend, konnte Feuerlilie sich unter ihrem Jockey René Piechulek in der Geraden vom Feld absetzen und gewann am Schluss überlegen. Der nächste Start ist für Baden-Baden geplant. Auch Auenwolf gestaltete die Fahrt nach Hannover erfolgreich. Adrie de Vries servierte ihm einen idealen Rennverlauf. Von zweiter Stelle aus konnten sich die beiden eingangs der Geraden vom Feld lösen und kamen leicht mit vier Längen Vorsprung nach Hause. Auch er wird in Baden-Baden in einem Ausgleich II an den Start kommen.

Los Campanos Start-Ziel

(13. August 2018)

Nach zwei zweiten Plätzen gelang Los Campanos in Düsseldorf im Ausgleich II nun endlich der Volltreffer. Nach einem offensiven Ritt an der Spitze marschierte der Wallach unter René Piechulek durchweg überlegen und gewann leicht mit vier Längen Vorsprung. Bei sieben Starts in diesem Jahr gewann Los Campanos bisher fünfmal und belegte zweimal den zweiten Platz. Eine großartige Bilanz!

Siegreich im Harz

(13. August 2018)

Onyxa im Superhandicap: Was letztes Jahr knapp daneben ging, als Onyxa mit Hals verloren hatte und sich mit dem zweiten Platz begnügen musste, gelang diesmal deutlich besser. René Piechulek beorderte die Stute direkt auf einen vorderen Platz, wo sie immer händevoll marschierte, und gewann am Ende leicht mit eineinhalb Längen. Die Stute und ihre Besitzerin Frau Goldberg wurden damit für viele unglückliche Rennverläufe der letzten Monate entschädigt. Atlanta kam am darauffolgenden Tag an den Start. Rein rechnerisch sollte es eine sehr leichte Aufgabe für die Stute sein, doch sorgte der kurz vor dem Rennen heruntergekommene Wolkenbruch für Zögern seitens Trainer und Besitzer, ob die Stute auf dem nun weichen Boden überhaupt an den Start kommen sollte. Das letzte Wort hatte Besitzer J. Stecklein, der sich für die Teilnahme aussprach – die richtige Entscheidung, denn Atlanta siegte nach Kampf auf unpassendem Geläuf.