news_header_1190x410

Fuego Del Amor: Hattrick!

10. November 2021

Fuego Del Amor ist auch weiterhin in glänzender Form. Auf der Rennbahn in Deauville gelang ihm das Kunststück zum Hattrick. Als Spezialist für guten Boden und PSF bekam er in einem 1.500 Meter Class 3 Rennen von seinem Jockey Stephane Laurent alles perfekt eingeteilt. An dritter Stelle liegend konnte er in der Geraden bequem seine Gegner überholen und schließlich leicht mit einer Länge gewinnen. Die nächsten Starts wären sowohl in Deauville als auch in Chantilly denkbar.

Solterio in Hannover

12. Oktober 2021

Der vierjährige Wallach Solterio hatte sich bereits vor zwei Wochen in Köln mit einem schönen vierten Platz nach Verletzungspause angekündigt und kam zu Recht als Favorit an den Start. René Piechulek setzte die vom Trainer gegebene Order perfekt um, ließ den Steher von Beginn an der Spitze gehen und diktierte so das Tempo. Nach langem Kampf die gesamte Gerade hinunter wehrte Solterio alle Angreifer ab und kam mit einem Hals Vorsprung ins Ziel. Seine nächsten Rennen wird der vom Boden unabhängige Wallach weiter auf Steherdistanz bestreiten, wobei auch Starts auf der Sandbahn in Betracht kommen.

Fellows zweiter Streich

12. Oktober 2021

Diesmal nicht als Totoschocker, sondern mit einstelliger Sieg Eventualquote, kam Fellow drei Wochen später in Mülheim an den Start. Nun ging er nicht von der Spitze aus, sondern er beruhigte sich kurz nach dem Start an dritter Stelle liegend. Unter seinem Reiter Martin Seidl löste er sich dann eingangs der Geraden sehr souverän und konnte unangefasst mit vier Längen gewinnen. Der schwere Boden schien ganz nach seinem Geschmack zu sein. Gut möglich, dass unter Anbetracht der nur noch wenigen Startmöglichkeiten im Ausgleich II Fellow sich bereits in die Winterpause verabschiedet.

Fuego Del Amor in Chantilly

12. Oktober 2021

Nachdem Fuego Del Amor bereits in Baden-Baden überragend gewonnen hatte, ging es nun für ihn weiter in Chantilly. Auf der traditionsreichen Rennbahn kam er in einem Verkaufsrennen über 1600 Meter an den Start. Nach einem Rennen aus dem Vordertreffen wurde er seiner Favoritenrolle gerecht und konnte unter Mikael Barzalona nach Kampf gewinnen. Wichtig war für ihn, dass er noch seinen geliebten guten Boden vorgefunden hat. Fuegos nächster Start wird ebenfalls in Frankreich sein, dort kann er wegen des jahreszeitlich bedingt schweren Geläufs auf die PSF-Bahn ausweichen.

 

Fuego Del Amor mit Besitzer M. Reichstein (hier in Baden-Baden)

Totoschocker Fellow

12. September 2021

Als großer Außenseiter gewann der dreijährige Wallach Fellow am After Work-Renntag auf der Neuen Bult in Hannover sein erstes Rennen. Dabei krempelte er die Form von seinem unglücklichen und aufwendigen Debüt in Mülheim komplett um. Alexander Pietsch beorderte Fellow direkt nach dem Start an die Spitze. Diese Position konnte er bis zum Ziel leicht mit eineinhalb Längen behaupten. In der mittleren Handicap Kategorie werden wir mit Fellow in Kürze weitermachen.

Fellow auf der heimatlichen Sandbahn

Like Me auf Extremdistanz

12. September 2021

Am Sonntag, dem letzten Tag des Badener Meetings, kam der sechsjährige Wallach Like Me in einem großen Feld von 17 Pferden über weite zwei Meilen im Ausgleich III an den Start. Nach einem taktisch überlegten Ritt seines Jockeys Lukas Delozier, bei überschneller Pace geschickt auf Warten geritten, kam Like Me an der Außenseite leicht zum Zuge. Bemerkenswert ist, wie er sich in diesem Jahr immer weiter gesteigert hat! Die extrem langen Distanzen scheinen ihm sehr zu liegen. Der nächste Start des Wallachs könnte in vier Wochen in Düsseldorf erfolgen.

Fuego Del Amor brennt in Baden-Baden

12. September 2021

Am vorletzten Tag des Badener Meetings (04.09.) sorgte Fuego Del Amor für einen bedeutenden Treffer in einem stark besetzten Altersgewichtsrennen mit mehreren Ausgleich I Siegern.  Dies ist umso bemerkenswerter, da der Wallach sich vor drei Monaten verletzt hatte und operiert werden musste. Auf Warten geritten, löste sich Fuego schon Mitte der Gerade von seinen Gegnern. Sein Jockey Bauyrzhan Murzabayev verglich nach dem Rennen den Sieg mit einem besseren Grasgalopp 🙂

Fuego Del Amor mit seinem Besitzer M. Reichstein

Düsseldorf 15.08.

15. August 2021

Der heutige Renntag verlief für uns sehr erfolgreich. Quintarelli toppte seine Hamburger Siegleistung deutlich. Unter Siegaufgewicht gewann er einem stark besetzten Ausgleich II von der Spitze aus unter Maxim Pecheur. Dabei zeigte er ebenso wie in Hamburg wieder enormen Kampfgeist. Das nächste Ziel könnte die Rennwoche in Baden-Baden sein. Der zweite Sieger war Kongo. Nachdem er sich während des Bad Harzburger Meetings mit einem starken zweiten Platz angekündigt hatte, kam er unter Bauyrzhan Murzabayev heute in Düsseldorf zum verdienten Sieg. Von der Spitze aus konnte er in der Zielgeraden immer wieder zulegen und alle Angriffe abwehren. Er gewann leicht mit drei Längen.

Renntag Mülheim

15. August 2021

Die gute Stallform konnte auch eine Woche später in Mülheim bestätigt werden. In einem stark besetzten Ausgleich III kamen zwei Pferde aus unserem Stall an den Ablauf: Light My Fire und Italia. Light My Fire gewann unter Michael Caddedu nach einem Rennen auf Warten geritten. Die Stute zeigt sehr starken Speed, sodass der Sieg sehr leicht ausfiel. Unsere zweite Starterin Italia belegte den dritten Platz, wobei dieser hoch zu bewerten ist, da sie nach einem verkorksten Rennverlauf an letzter Stelle liegend unter Wert geschlagen blieb.

Derby-Woche Hamburg

15. August 2021

Bei der Derby-Woche in Hamburg konnten gleich zwei Pferde erfolgreich abschneiden. Zu Wochenbeginn war der Hamburg-Spezialist Like Me erfolgreich, er wiederholte seinen Sieg vom letzten Jahr an gleicher Stelle. Auf lange Distanzen umgestellt, zeigte der Wallach in diesem Jahr durchweg sehr starke Leistungen. Nun endlich kam er unter René Piechulek denkbar überlegen zum Zug. Am Derby-Sonntag glänzte Quintarelli. In einem taktisch gelaufenen Ausgleich III über 2.400 Meter servierte Bauyrzhan Murzabayev dem fünfjährigen Wallach ein Traumrennen. Bei  verschlepptem Tempo konnte Quintarelli aus dem Vordertreffen heraus sehr stark beschleunigen und kam leicht zum Zuge. Nach langer Durststrecke endlich der verdiente Sieg!

Nächste Seite »