News

Doppelte Ausbeute am Pfingstmontag in Köln

Juni 9th, 2022

Sowohl Camiro als auch Sombrero kamen als frische Sieger an den Start. Camiro, der diesmal einen besseren Start als beim letzten Mal erwischte, wiederholte seinen Sieg an gleicher Stelle, ebenfalls in einem Ausgleich IV über 1400 Meter. Aus dem erweiterten Vordertreffen kam der Wallach mit langgezogenem Speed knapp hin und bestätigte so seine drei Kilo Siegaufgewicht. Der nächste Start für Camiro ist in Hamburg geplant. Etwas später machte es Sombrero auf der Zielgeraden ähnlich spannend wie zuvor sein Trainingsgefährte. Unter Sean Byrne konnte er sich in einem Ausgleich IV über 2200 Meter nach langem Kampf am Ende sicher durchsetzen. Auch für ihn könnte der nächste Start während der Derbywoche erfolgen.

" />

Auenwolf in Longchamp

Juni 9th, 2022

Am 01.06.2022 belegte in einem Verkaufsrennen in Longchamp Auenwolf den ersten Platz und sein Stallgefährte Ricardo den vierten Platz. Nachdem Ricardo direkt vom Start weg die Spitze übernahm, hielt sich Auenwolf unter Mickael Barzalona im hinteren Drittel des Feldes auf. Eingangs der Geraden setzte sein Reiter Auenwolf an der Außenseite ein und konnte mit langgezogenem Speed das Rennen im toten Rennen mit einem französischen Konkurrenten gewinnen. Die nächsten Starts werden wahrscheinlich ebenfalls in Frankreich erfolgen.

" />

Fuego brennt für Iffezheim

Juni 9th, 2022

Eine bärenstarke Leistung zeigte Fuego Del Amor in Iffezheim. Wieder einmal zeigte er, dass er besonders in Baden-Baden gut drauf ist. René Piechulek servierte dem mittlerweile achtjährigen Wallach ein Traumrennen. Unterwegs im Mittelfeld gehend, war die Frage nach dem Sieger eingangs der Gerade bereits geklärt. Fuego gewann leicht diesen Ausgleich II. Seine nächsten Starts wieder er wieder in seinem Geburtsland Frankreich absolvieren.

" />

Camiro in Köln 22.05.2022

Juni 9th, 2022

Auch am zweiten Tag des Wochenendes lief es rund. Camiro, der zum ersten Mal unter Bauyrzhan Murzabayev am Start war, gewann in einer Kampfpartie denkbar knapp mit Nase. Da der Wallach am Start schlecht abgekommen war, musste sich der Reiter zunächst entgegen der Order im Vordertreffen zu gehen, zunächst hinten einordnen. So machte der Jockey aus der Not eine Tugend. Er bewahrte mit seinem Pferd die Ruhe und setzte Camiro auf Speed ein. Der Wallach zeigte eine enorme Leistung, den Startverlust aufzuholen.

Sombreros erster Sieg

Juni 9th, 2022

In einer gut ausgesuchten Prüfung, einem Altersgewichtsrennen über 2000 Meter, konnte Sombrero am 21. Mai in Mülheim sein gutes Jahresdebüt steigern und unter Martin Seidl leicht gewinnen. In einem zügig gelaufenen Rennen lag der vierjährige Wallach stets auf dem zweiten Platz, attackierte den Pacemaker zu Beginn der Geraden und löste sich dann leicht auf zweieinhalb Längen. Seine nächste Aufgabe, ebenfalls über Steherdistanz, dürfte im Handicap erfolgen.

" />

Fellows vierter Streich

Juni 9th, 2022

Nachdem Fellow bereits mit seinem letzten Sieg einen Hattrick hingelegt hatte, konnte er diese Leistung nun noch einmal toppen. Diesmal wieder unter René Piechulek, ließ er sich in einem schnell gelaufenen Rennen an zweiter Stelle in die Gerade führen und erkämpfte sich am Ende den verdienten Sieg.

" />

Fellow: Hattrick!

Mai 1st, 2022

Im letzten Rennen in Köln am Ostermontag kam der vierjährige Wallach Fellow als Favorit in einem Ausgleich III über 2.200 Meter an den Ablauf. Direkt nach dem Start an zweite Stelle beordert, marschierte er unterwegs immer recht eifrig und konnte sich in der Geraden leicht von seinen Gegnern lösen. Es wurde deutlich, dass auch die etwas längere Distanz für Fellow kein Problem darstellt. Sein nächstes Rennen könnte Fellow in Düsseldorf im Ausgleich II bestreiten.

" />

Unser Jockey Nachwuchs startet durch

Mai 1st, 2022

Für unsere Auszubildende Joelina Ahlgrimm war es am Ostermontag endlich soweit. Im letzten Rennen des Tages in Hannover auf der Neuen Bult führte sie sich gleich sehr gut ein und belegte unter Miss Tick in einem Ausgleich IV einen guten dritten Platz. Weiter so, Joelina!

" />

Imaran überlegen

April 17th, 2022

Am Ostersamstag kam in Bremen im letzten Rennen Imaran unter Bauyrzhan Murzabayev an den Start. Der nun vierjährige Wallach von Jukebox Jury zeigte bereits im letzten Jahr tolle Ansätze, fand aber damals noch als Hengst zu keiner konstanten Form. Nun zeigte er sich deutlich fokussierter und ging im Prinzip immer Hände voll. Eingangs der Geraden löste Imaran sich leicht von seinen Verfolgern, so dass er am Ende recht unangefasst sein erstes Rennen überlegen gewinnen konnte. Für Imaran, der nun die Handicap-Route einschlagen wird, kann es durchaus auch noch weiter als die Derbydistanz sein.

" />

Saisonstart in Düsseldorf

März 27th, 2022

So kann die neue Saison beginnen! Unter Top-Gewicht mit 60,5 Kilogramm bescherte uns Like Me unter Leon Wolff einen tollen Jahreseinstand, als er mit Hals geschlagen Zweiter wurde. Der Jukebox Jury-Sohn, der schon im letzten Jahr einer unserer Leistungsträger war, korrigierte damit das letzte Laufen vom Oktober, bei dem der Boden schon ersichtlich zu tief gewesen war. Wie immer zeigte er heute seine Vorliebe für Extremdistanzen. Unter Anbetracht der Tatsache, dass Steher im Alter besser werden, freuen wir uns schon auf die nächsten Starts des Wallachs.

" />

Endlich Camiro!

Dezember 22nd, 2021

In Mülheim kam am 4.12. Camiro bei schwerem Geläuf in einem Ausgleich IV unter Maxim Pecheur an den Start. Dass er am Toto recht kurz stand, war nicht verwunderlich, denn er hatte bei seinem vorherigen Start in Bremen den zweiten Platz belegt.  Camiro, der immer recht gut aus der Maschine abspringt, konnte von Maxim Pecheur schnell in eine gute Lage gebracht werden, sodass er im erweiterten Vordertreffen in die Gerade kam. Die Frage nach dem Sieger war sofort beantwortet. An der Außenseite der Zielgerade löste sich der dreijährige Wallach überlegen auf sieben Längen. In Anbetracht der Tatsache, dass er schweren Boden kann, wird Camiro direkt zu Beginn der grünen Saison sein Jahresdebüt 2022 geben.

" />

Wildfangs gelungener Einstand

Dezember 22nd, 2021

Nachdem Wildfang auf der Baden-Badener Herbstauktion von Dr. Hubertus Diers ersteigert worden war, ging es für ihn am 15.11. in das weit entfernte Le Mans. In einem Classe 2 über 1.950 Meter kam er direkt als Favorit an den Start. Unter Theo Bachelot hatte er ein etwas unruhiges Rennen, zudem musste er im Schlussbogen noch einen Rempler hinnehmen, wodurch er ersichtlich aus dem Takt kam. Eingangs der Geraden konnte er sich aber schon recht frühzeitig von seinen Gegner lösen und durch seinen Sieg schon ein Drittel seines Kaufpreises wieder eingaloppieren. Wildfang, der in bester Verfassung von seiner hannoverschen Trainerin Frau Reese zu uns gekommen ist, verdient nun erst einmal seine verdiente Winterpause mit täglichem Koppelgang.

" />

Fuego Del Amor: Hattrick!

November 10th, 2021

Fuego Del Amor ist auch weiterhin in glänzender Form. Auf der Rennbahn in Deauville gelang ihm das Kunststück zum Hattrick. Als Spezialist für guten Boden und PSF bekam er in einem 1.500 Meter Class 3 Rennen von seinem Jockey Stephane Laurent alles perfekt eingeteilt. An dritter Stelle liegend konnte er in der Geraden bequem seine Gegner überholen und schließlich leicht mit einer Länge gewinnen. Die nächsten Starts wären sowohl in Deauville als auch in Chantilly denkbar.

" />

Solterio in Hannover

Oktober 12th, 2021

Der vierjährige Wallach Solterio hatte sich bereits vor zwei Wochen in Köln mit einem schönen vierten Platz nach Verletzungspause angekündigt und kam zu Recht als Favorit an den Start. René Piechulek setzte die vom Trainer gegebene Order perfekt um, ließ den Steher von Beginn an der Spitze gehen und diktierte so das Tempo. Nach langem Kampf die gesamte Gerade hinunter wehrte Solterio alle Angreifer ab und kam mit einem Hals Vorsprung ins Ziel. Seine nächsten Rennen wird der vom Boden unabhängige Wallach weiter auf Steherdistanz bestreiten, wobei auch Starts auf der Sandbahn in Betracht kommen.

" />

Fellows zweiter Streich

Oktober 12th, 2021

Diesmal nicht als Totoschocker, sondern mit einstelliger Sieg Eventualquote, kam Fellow drei Wochen später in Mülheim an den Start. Nun ging er nicht von der Spitze aus, sondern er beruhigte sich kurz nach dem Start an dritter Stelle liegend. Unter seinem Reiter Martin Seidl löste er sich dann eingangs der Geraden sehr souverän und konnte unangefasst mit vier Längen gewinnen. Der schwere Boden schien ganz nach seinem Geschmack zu sein. Gut möglich, dass unter Anbetracht der nur noch wenigen Startmöglichkeiten im Ausgleich II Fellow sich bereits in die Winterpause verabschiedet.

" />